Sky Aktie kurzfristig um 25% gestiegen

Das Fußball nicht nur Sport ist, sondern auch einer der begehrtesten Waren im Fernsehbusiness, das ist seit Jahren bekannt. Für so genannte Bezahlsender wie zum Beispiel “Sky“ ist die wöchentliche Jagd nach dem Lederball ein Existenzkriterium, gerade die Fußball-Bundesligarechte sind „Gold wert“.

Im April war es wieder an der Zeit die aktuelle Rechte erneut an die meistbietenden zu verkaufen. Und auch diesmal war es der TV Sender Sky der die Nase in der Erstverwertung vorne hatte. Im Klartext läuft die beliebteste deutsche Sportart im Live-Modus auch weiterhin exklusiv auf dem Bezahlsender, die Sportschau hat die so genannte Zweitrechte und darf exklusiv ab 18.30 Uhr ausstrahlen.
Doch Experten sehen hier eine große Gefahr. Während die Macher von Sky noch jubeln und von einer glänzenden Zukunft sprechen, schließlich sind die nächsten fünf Jahre gesichert. Aber der Preis war hoch, um die 1,9 Milliarden Euro mussten überwiesen werden. Der Preis hatte sich fast verdoppelt.

Um diese immensen Kosten aufzufangen, braucht der Privatsender noch mehr Abonnenten, eine weitere Preiserhöhung ist mit Sicherheit nicht mehr zumutbar – ganz im Gegenteil: Viele Interessenten sahen bisher von einem Abonnement ab und hoffen eher darauf, dass das Sky Abo günstiger wird. Aktuell liegt die Zahl bei knapp drei Millionen Abos. Sullivan, Vorstandsvorsitzender bei Sky Deutschland, ist guter Dinge. Dank Rekordzuwächsen im 1. Quartal 2012 sieht er rosige Zeiten auf den Pay-TV Giganten zukommen. Mit fast 75.000 neuen Abonnenten allein im ersten Vierteljahr lagen die Kundenneuzugänge niemals so hoch wie heuer. Durch die erneute Zugewinnung der Bundesligaexklusivrechte im Sportprogramm von Sky, scheint dieser Faden zunächst nicht abzureissen.

Die Börse reagierte prompt auf die Verkündung der Rechtevergabe. Die Sky-Aktie schoss sofort um 25% in die Höhe, im Nachmittagsrun lag diese noch 8% über dem Startwert. Mit 1,91 € pro Aktie ist hier mit Sicherheit noch Luft nach oben, die Entwicklung wird es zeigen. Die Höhenfahrt wurde zumindest in den letzten Tagen wieder eingedämmt.
Dank der regelmäßigen Finanzspritzen von Medienmugol Murdoch kann Sky die exklusiven Übertragungen noch sichern, der Sender selber schreibt immer noch rote Zahlen.

Konkurrenz könnte für die kultige Sportschau entstehen. Der Axel-Springer-Verlag erwarb das Recht für Clips in der Internetzusammenfassung. Hier wird der Verlag mit Sicherheit neue Wege gehen.

Sky Aktie kurzfristig um 25% gestiegen